Mit CBD Autofahren – ist das erlaubt?

Viele Menschen haben ein CBD-Öl in ihren Alltag integriert, aber wie sieht es mit dem Autofahren aus? Haben CBD-Produkte einen Einfluss auf die Fahrtauglichkeit und kann bei einer Polizeikontrolle etwas passieren? Wir verraten Dir, wie es um die CBD-Rechtslage bestellt ist und worauf Du achten musst, wenn Du mit CBD am Steuer sitzt. Es gibt tatsächlich Situationen, in denen ein Verzicht besser für Dich ist!

Autofahren mit einem Vollspektrum CBD-Öl – darf ich das?

Wenn wir über legales CBD sprechen, handelt es sich um ein Produkt ohne berauschenden Effekt. Es ist in der EU vorgeschrieben, dass der THC-Gehalt bei maximal 0,2 % liegt. Damit fällt CBD nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und ist beim Autofahren folglich nicht verboten. Wichtig ist, dass Du Deine CBD-Produkte immer bei einem seriösen Händler kaufst, um Risiken zu vermeiden. Ungeprüfte und dubiose Angebote bergen die Gefahr, dass der THC-Gehalt höher ausfällt und das bringt Dich beim Fahren in die Bredouille. Selbst wenn Du keinen Einfluss auf Dein Fahrvermögen spürst, droht die Gefahr, bei einem Bluttest erwischt zu werden.


Tipp: Nutzt Du THC-freie CBD-Öle (CBD-Isolat), gehst Du kein Risiko ein. Du nimmst selbst bei hohen Dosen kein THC auf und musst daher auch keine Probleme erwarten.

Ist Fahren unter CBD-Einfluss erlaubt?

Ob CBD-Blüten, Isolat oder Öl – es gibt kein Verbot hinsichtlich des Autofahrens unter CBD-Einfluss. Da bei bestimmungsgemäßem Gebrauch keinerlei Auswirkung auf Deine Fahrtauglichkeit zu erwarten ist, gefährdest Du den Straßenverkehr nicht.

Ist CBD im Urin bzw. Blut nachweisbar?

Theoretisch ist es möglich, Abbauprodukte von CBD in Blut, Urin und Haaren nachzuweisen. Die gängigen Drogentests der Polizei suchen aber nicht spezifisch danach, folglich schlagen sie bei einer Kontrolle auch nicht an. Nutzt Du CBD, wird Dein Urin- oder Bluttest mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ ausfallen, sofern Du keine THC-haltigen Substanzen konsumierst. Problematisch wird es, wenn die von Dir genutzten CBD-Mengen sehr hoch liegen und regelmäßig im Gebrauch sind. Dann ist es theoretisch möglich, dass sich die 0,2 % THC in Deinem Blut anreichern und nachweisbar sind. Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering, da Du regelmäßig rund 2.000 mg CBD (mit einem Wirkstoffgehalt von 20 %) verwenden müsstest. Diese Dosis liegt deutlich über der empfohlenen Menge.

Test ist positiv – verliere ich jetzt meinen Führerschein?

CBD ist in Deutschland und den meisten europäischen Ländern nicht verboten, folglich gibt es keine Einschränkungen für den Straßenverkehr. Der Albtraum jedes Nutzers ist es, in einer Verkehrskontrolle plötzlich einen positiven THC-Test aufzuweisen. Es ist klar, dass die Polizei Dir erstmal kein Wort glaubt und Du unter Verdacht stehst, gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verstoßen. Möglich ist das aus zweierlei Gründen:

  1. Du hast Dein CBD bei einem unseriösen Händler gekauft und der THC-Wert lag über 0,2%.
  2. Der Test ist falsch-positiv und in einem präziseren Cannabinoid-Test wird der tatsächliche THC-Anteil nachgewiesen.

Im zweiten Fall hast Du Glück, denn dann wird belegt, dass Du kein THC in unerlaubten Mengen verwendet hast. War Dein CBD allerdings nicht legal und wies einen zu hohen THC-Gehalt auf, wirst Du Dich wegen Verstoßes gegen das BTM verantworten müssen. Verhindere solche ungewollten Situationen, indem Du immer das Zertifikat von CBD-Ölen beachtest. Daraus geht hervor, wie hoch der CBD- und THC-Anteil ist.

Tipp: Bestehe bei einer Überprüfung immer auf einen Bluttest. Die Methode ist sicherer, da die Werte dann exakt bestimmt werden.

Wird nachgewiesen, dass Du CBD (aber kein THC) verwendet hast, musst Du Dir um Deinen Führerschein keine Sorgen machen. CBD ist nicht problematisch, da der Pflanzenstoff nicht verboten ist.

Ist CBD beim Autofahren gefährlich?

Da Cannabidiol Deine Reaktionsfähigkeit normalerweise nicht einschränkt, ist CBD unbedenklich. Das trifft jedoch nur dann zu, wenn Dein Körper bereits an die Substanz gewöhnt ist. Verwendest Du zum ersten Mal CBD oder testest es gerade erst aus, solltest Du nach der Anwendung aufs Autofahren verzichten. Das Problem ist, dass CBD zu Beginn der Anwendung auch Nebenwirkungen mitbringen kann. Nicht immer bist Du darauf optimal vorbereitet und so ist es möglich, dass Du nicht mehr sicher im Straßenverkehr unterwegs bist. Nutzer berichten (vor allem bei hohen Dosen) unter anderem über folgende Beschwerden:

  • Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden
  • Schwindel und Absenkung des Blutdrucks
  • Benommenheit bis hin zur Schläfrigkeit

Beim Autofahren musst Du vollkommen klar und reaktionsschnell sein. Macht Dich das CBD hingegen müde, birgt das ein potenzielles Risiko im Straßenverkehr. Steigst Du gerade erst in die Nutzung von CBD ein, bietet es sich an, die ersten Dosen abends anzuwenden. Dann kannst Du Dich ins Bett legen und gehst im Straßenverkehr keine Gefahren ein.

Sind CBD-Blüten beim Autofahren erlaubt?

Nutzt Du ein CBD-Öl, lässt sich das bei einer Polizeikontrolle schnell nachweisen. Schwieriger wird es bei CBD-Blüten, da sie sich optisch nur schwer von THC-haltigen Blüten unterscheiden lassen, zumindest wenn das Personal ungeschult ist. Transportierst Du sie im Auto und wirst dabei erwischt, führt das schnell zu Schwierigkeiten. Selbst wenn ein durchgeführter Drogentest negativ ausfällt, wird man Deine Blüten vermutlich konfiszieren und Dich unter Verdacht bezüglich eines BTM-Verstoßes stellen. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du Deine Blüten daher lieber Zuhause lassen, wenn Du mit dem Auto unterwegs bist.

Sicher mit CBD im Auto unterwegs – schütze Dich und andere mit diesen Maßnahmen

Du weißt nun also, dass CBD beim Autofahren nicht verboten ist. Unfreiwillige Probleme entstehen aber immer wieder und es gibt einige gute Maßnahmen, mit denen Du Dich schützen kannst. Die wichtigsten davon haben wir für Dich:

  • Kaufe kein ungeprüftes CBD, der THC-Gehalt könnte zu hoch sein
  • Transportiere keine CBD-Blüten oder fertige CBD-Produkte, die sich optisch nur schwer von THC unterscheiden lassen
  • Bei Problemen bestehe immer auf einen Bluttest

Fazit: CBD und Autofahren schließen einander nicht aus

Die gute Nachricht für alle CBD-Liebhaber ist, dass Du problemlos weiter mit dem Auto fahren kannst. Nur Betäubungsmittel sind offiziell am Steuer verboten und hierzu gehört CBD nicht. Wenn Du mit Deinem Fahrzeug in den Urlaub fährst, stelle sicher, dass Du die Gesetze am Reise Ort kennst. In Dänemark beispielsweise ist CBD (anders als in Deutschland, Österreich und der Schweiz) verboten.

Select your location