CBD-Öl abgelaufen – muss ich es jetzt entsorgen?

Das Thema Haltbarkeit ist vor allem für Vorratskäufer von Interesse. Manchmal gibt es coole Produkte im Sale und dann lohnt es sich, gleich ein paar mehr Fläschchen zu kaufen. Wäre da bloß nicht die CBD-Öl Haltbarkeit, denn abgelaufenes CBD-Öl ist nicht immer noch genießbar. Wir verraten Dir, woran Du schlechtes Öl erkennst und wie Du damit umgehen solltest. Übrigens: Mit der richtigen Lagerung kannst Du die Haltbarkeit von CBD-Öl fördern!

Kann CBD Öl ablaufen und wenn ja, wann?

Jedes Öl hat ein Ablaufdatum, unabhängig davon, ob es sich um Speiseöl oder ein CBD-Öl handelt. Hersteller sind verpflichtet, das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Produkten gut sichtbar zu verzeichnen. Nun bedeutet das Erreichen dieses Datums nicht, dass die Haltbarkeit von Deinem CBD-Öl von heute auf morgen vorbei ist. Du kennst es vielleicht von Lebensmitteln, die auch jenseits des Haltbarkeitsdatums noch immer genießbar sind. Das Datum sagt lediglich aus, dass der Hersteller die einwandfreie Qualität von einem Produkt nur bis zum Stichtag gewährleisten kann.

Wie lange ist CBD-Öl haltbar, wenn Du es geöffnet hast?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf einem Produkt bezieht sich in der Regel immer auf den ungeöffneten Zustand. Ist Dein CBD-Öl verschlossen in der Flasche und wurde noch nie geöffnet, liegt die Haltbarkeit bei korrekter Lagerung zwischen einem und zwei Jahren (je nach Zeitpunkt der Herstellung). Sobald Du die Flasche öffnest, ticken die Uhren anders. Deine CBD-Tropfen sind jetzt noch ca. ein halbes Jahr genießbar, danach solltest Du sie entsorgen.

Keine Angst, CBD-Öl wird nicht gleich giftig, wenn Nutzer es nach Ablauf der Zeit noch anwenden. Meist geht ein Teil der Wirksamkeit von den beliebten CBD-Ölen verloren.

Die Qualität des CBD-Öls und der Einfluss auf die Haltbarkeit

Das Verfallsdatum ist nur ein Stichtag, der aber nichts über die tatsächliche Haltbarkeit eines Produkts aussagt. Hersteller müssen es auf der Verpackung verzeichnen, da sie nach dem Zeitraum keine Gewähr für die Qualität übernehmen. Beim Verfall von CBD-Öl spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, unter anderem die Herstellung, aber auch die Qualität. Als eine der besten Extraktionsmethoden gilt die CO2-Extraktion, da sie keine Giftstoffe mitbringt. Die Methode hat außerdem weitere Vorteile für die Umwelt, aber auch für die Haltbarkeit.

Die richtige Lagerung von CBD-Öl – Cannabinoide mögen keine Sonneneinstrahlung

CBD Öl besteht aus einem Trägeröl und Cannabinoiden. Bestenfalls gibt es keine weiteren Zusatzstoffe, auf dem Etikett ist das Haltbarkeitsdatum gut sichtbar aufgedruckt. Immer wenn es Rabatte gibt, laden sich viele CBD-Fans den Einkaufswagen voll. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn Du am Ende viele Fläschchen entsorgen musst, weil sie nicht mehr haltbar sind. Wir haben die besten Tipps für Dich zusammengefasst, wie Du auch größere Mengen CBD optimal lagern kannst. In vielen Fällen ist das CBD-Öl dann auch nach dem Verfallsdatum immer noch genießbar:

  • Dunkel und trocken: Wärme, Hitze und Sonne sind drei Einflüsse, die Geruch, Aroma und Wirkungen von Deinem CBD-Öl negativ beeinflussen. Öle verderben bei großer Hitze, sie werden ranzig. Der ideale Lagerplatz ist ein dunkler Ort in einem Schrank, nicht zu dicht an der Heizung.
  • Kühlschrank überflüssig: Die Inhaltsstoffe von CBD-Öl müssen nicht gekühlt werden, eine Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad ist optimal für die Lagerung geeignet. Vermeide es, Dein CBD-Öl einzufrieren, denn dadurch verliert es seine natürlichen Eigenschaften. Wohnst Du in einer sehr heißen Region, ist das Seitenfach vom Kühlschrank eine gute Alternative zur überhitzten Wohnung.
  • Verschlossen: Ein geöffnetes CBD-Öl verschließt Du nach der Nutzung immer sorgfältig. Verwende den Originaldeckel und fülle das Öl nicht um.

Hygiene beim Kontakt – so hältst Du Dein CBD-Öl frisch

Manche Nutzer kommen beim träufeln ihres CBD-Öl direkt mit Schleimhäuten in Kontakt. Das mag praktisch sein, ist aber in Sachen Hygiene eher ungeeignet. Kommt die Pipette in Kontakt mit Deinen Schleimhäuten, bleiben Bakterien an ihr haften. Sobald Du sie nun wieder in die Flasche des CBD-Öls steckst, kommen die Keime ins Öl und es kann schneller ablaufen. Sorge dafür, dass die Pipette nicht mit Deinem Körper in Kontakt kommt. Träufle das CBD-Öl lieber auf einen Löffel um auf Nummer sicher zu gehen.

Ist mein CBD-Öl schlecht? So erkennst Du verdorbenes Cannabidiol

Die Anwendung von Hanf in Form eines CBD-Öls ist mittlerweile ein beliebter Trend bei verschiedenen Beschwerden. Oft reicht eine Flasche CBD-Öl nicht für ein halbes Jahr, sodass sich die meisten Menschen keine Fragen zur Haltbarkeit stellen müssen. Kaufst Du gern auf Vorrat oder hast ein altes Fläschchen in den Tiefen Deines Schranks wiedergefunden, stellst Du Dir die Frage nach der Haltbarkeit. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist bereits erreicht, die Flasche wurde aber noch nie geöffnet. Verlasse Dich hier auf Deine Sinne und darauf, wie die Cannabinoide gelagert wurden. Waren sie fern von Licht und Hitze im Schrank untergebracht? Dann sind die Chancen gut, dass Dein CBD-Öl noch genießbar ist. Hier die vier wichtigsten Kriterien, an denen Du ein nicht mehr nützliches CBD-Öl erkennst:

  • Wirksamkeit: Abgelaufenes CBD-Öl verliert nach und nach etwas von seiner Wirkung. Du spürst trotz weiterer Anwendung nichts mehr? In diesem Fall könnte die Grenze der Haltbarkeit von CBD überschritten sein.
  • Schlechtes Aroma: Zu den wichtigsten Faktoren beim Check gehört das Aroma. CBD-Produkte sind von Natur aus etwas bitter, sollten aber niemals stechend oder gar eine faulige Note bekommen. In diesem Fall entsorge das CBD und verwende es nicht mehr.
  • Geruch hat sich verändert: Es gibt so viele CBD-Marken, dass es auch beim Geruch Unterschiede gibt. Nimmst Du ein ranziges Aroma wahr, dass Dich an altes Fett von der Pommesbude erinnert, stimmt hier etwas nicht. Es ist das Beste, wenn Du das CBD-Öl nicht mehr anwendest.
  • Trübe Farbe: In der Regel sind CBD-Öle durchsichtig und klar. Am Ende der Haltbarkeit des Produkts kann sich die Farbe verändern. Plötzlich wird das Öl trüb, es sind Schlieren zu erkennen. Solche Artikel solltest Du entsorgen, da die Wirksamkeit bezweifelt werden darf.

Abgelaufenes CBD-Öl verwenden – wie gefährlich ist das?

Einmal nicht richtig auf die Verpackung geschaut und schon hast Du einige Tropfen abgelaufenes CBD-Öl verwendet. Wenn die Lagerung optimal war und Du keine der obigen Anzeichen wahrgenommen hast, sind Sorgen überflüssig. War das CBD-Öl tatsächlich schlecht, wirst Du keine Wirkung mehr verspüren. In der Regel wird eine einmalige Anwendung eines verdorbenen Öls keinen Einfluss auf Dich haben. Nimmst Du es allerdings dauerhaft zur Anwendung, gelangen zu viele freie Radikale in Deinen Körper. Sobald Du merkst, dass Dein CBD-Öl abgelaufen ist, entsorge es.

Select your location