CBD-Öl: Sollte es morgens oder abends angewendet werden?

Wenn der Arzt Ihnen ein Medikament verordnet, gibt er Ihnen Anweisungen zum richtigen Einnahmezeitraum. Aber wie ist das eigentlich bei CBD? Sollten Sie CBD-Öl morgens oder abends verwenden und hat das überhaupt einen Einfluss auf die Wirksamkeit? Fragen wie diese, möchten wir für Sie in diesem Artikel beantworten.

Warum ist die Wahl des richtigen Zeitpunkts für die Anwendung von CBD Öl wichtig?

Wenn du zum ersten Mal CBD-Öl verwendest, spielt der richtige Zeitraum durchaus eine Rolle. In erster Linie sollten Sie sich immer für einen Zeitpunkt entscheiden, der für dich gut passt. Du trinkst morgens um 10:00 Uhr immer eine Tasse Kaffee? Dann kannst du dieses Ritual mit der Verwendung von CBD kombinieren. Entscheidend ist, dass du an die Anwendung deines CBD-Öls denkst und es nicht im Stress des Alltags vergisst.

Ist die Uhrzeit der Anwendung also völlig egal? Nicht ganz, denn auch die gewünschte Wirkung spielt eine Rolle. Die meisten Einsteiger haben ein Ziel, wenn sie mit der Verwendung von CBD beginnen. Möchtest du beispielsweise schneller und besser einschlafen, wird das CBD-Öl optimalerweise eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Schlafengehen genutzt.

Möchten du hingegen Schmerzen behandeln, ist eine frühe Anwendung am Tag sinnvoll. Falls du bereits Medikamente einnimmst, solltest du einen Zeitraum von mindestens zwei Stunden bis zur Anwendung von CBD verstreichen lassen. Das hat den Vorteil, dass die Wirkungen nicht miteinander korrelieren.

Die Auswirkungen von CBD Öl auf den Tag und die Nacht

CBD wird aus ganz unterschiedlichen Gründen angewendet. Die einen möchten damit ihr allgemeines Wohlbefinden steigern, wieder andere setzen CBD-Tropfen für gezielte Beschwerden ein. Cannabinoide entfalten ihre Wirksamkeit in der Regel 30 bis 60 Minuten nach der Anwendung. Entscheidend hierfür ist, wie die CBD-Tropfen benutzt werden.

Anwendungen über die Schleimhäute zeigen eine hohe Bioverfügbarkeit, da das CBD direkt über den Blutkreislauf aufgenommen und für den Organismus bereitgestellt wird. Beim Untermischen oder Auftragen verzögert sich der Wirkungseintritt um bis zu zwei Stunden.

 

Obwohl der Wirkstoff eigentlich immer gleich wirkt, spielt die Tageszeit bei der Anwendung eine Rolle. Wer sich den beruhigenden Nutzen von CBD zu eigen machen möchte, profitiert eher von einer abendlichen Verwendung.

Faktoren, die die Wirkung von CBD Öl beeinflussen können

Die genaue Wirkung von CBD wird derzeit von zahlreichen Forschern aus aller Welt untersucht. Bislang stützen sich die meisten Erkenntnisse auf die positiven Erfahrungen von Nutzern. Es gibt einige Faktoren, die einen Einfluss auf die Wirkung von CBD haben können:

  • Einfluss von Nahrungsmitteln auf die Wirkung: Auch die Art der verzehrten Nahrung kann bei einigen Menschen zu veränderten Eigenschaften von CBD führen. Trinken Sie beispielsweise kurz vor dem Einschlafen koffeinhaltige Getränke, kann die Wirksamkeit abgeschwächt werden.
  • Die richtige Dosierung: Es gibt keine allgemeingültigen Dosierungsempfehlungen für CBD, die Wirksamkeit ist von Anwender zu Anwender verschieden. Als Faustregel können Sie sich jedoch merken, dass höhere Mengen von Cannabidiol auch eine stärkere Wirkung zur Folge haben.
  • Häufigkeit der Anwendung: Die besten Erfahrungen machen Nutzer immer wieder, wenn sie ein CBD-Produkt mehrmals pro Tag nutzen. Morgens vor dem Frühstück, mittags vor dem Mittagessen und abends vor dem Schlafengehen ist ein beliebtes Anwendungsschema.
  • Das eigene Körpergewicht: Körperfett reduziert die Wirksamkeit von CBD-Öl. Menschen mit Übergewicht oder einem hohen Körperfettanteil haben mit einer höheren Dosierung die besten Erfahrungen gemacht.
  • Einfluss von Medikamenten auf CBD: Auch wenn Cannabinoide in der Regel mit den meisten Arzneimitteln gut verträglich sind, kann es zu Wechselwirkungen kommen. Hier spielt die Leber eine wichtige Rolle, da sie an der Verstoffwechselung beteiligt ist.
  • Erfahrung mit Cannabis: Obwohl es in Deutschland nicht legal ist, haben viele Menschen bereits Erfahrungen mit Marihuana/Cannabis gemacht. In diesem Fall muss die CBD-Dosierung etwas höher ausfallen, da der Körper bereits an Cannabinoide gewöhnt ist.

Wie lässt sich die Wirkung von Cannabidiol verstärken?

Bei nahezu jeder Substanz ist die Dosierung ausschlaggebend für die Wirkung im Körper. Bei CBD gibt es aber eine weitere Besonderheit. Cannabidiol wirkt über das Endocannabinoid-System auf den menschlichen Körper ein. Es interagiert mit CB1- und CB2-Rezeptoren und entfaltet so seine Wirkung. Unterschieden werden muss zwischen Monoprodukten und Vollspektrum-CBD, was erfahrungsgemäß am besten wirkt.

Der Grund hierfür ist im Zusammenspiel zwischen Cannabinoiden und Terpenen zu finden. Auf dem Markt gibt es zahlreiche hochwertige Vollspektrum-Produkte, die sich den vollen legalen Umfang von CBD zunutze machen. Solche Produkte enthalten nicht nur Cannabidiol als Monoprodukt, sondern auch Flavonoide, Terpene und weitere Cannabinoide. Es kommt bei der Einnahme zum sogenannten Entourage-Effekt, einer Wirkungsverstärkung, die nur bei dieser Darreichungsform erreicht werden kann.

Empfehlungen für die Anwendung von CBD Öl morgens und abends

Unabhängig von der Tageszeit gibt es klare Empfehlungen zur Nutzung von CBD. Wir fokussieren uns hier auf die das Produkt als Öl. Nachdem das CBD-Öl vom Körper aufgenommen wurde, gelangt es in den Blutkreislauf. Wird davor Nahrung aufgenommen, ist die Verweildauer im Magen länger. Bis nennenswerte Wirkungen eintreten, dauert es bis zu zwei Stunden.

Erfahrene Anwender setzen darauf, CBD singulär und unabhängig von anderen Produkten in Öl-Form anzuwenden. Hierbei wird die gewünschte CBD-Dosierung mit der Pipette abgemessen und anschließend werden die Tropfen verabreicht.

Die Wirkungsdauer von CBD - wie lange hält es?

Wie lange die Wirkung von CBD anhält, ist von mehreren Faktoren abhängig. Einerseits spielt die Höhe der Dosierung eine Rolle, andererseits aber auch die Bioverfügbarkeit. Es gibt keine abschließenden Erfahrungen über die Wirkungsdauer, Nutzer berichten von Zeiträumen bis zu sechs Stunden. Da das CBD-Öl vom Körper gut vertragen wird, kann die Anwendung mehrmals pro Tag wiederholt werden.

Wichtig zu wissen: In den ersten Tagen muss sich der Körper erst einmal an die Anwendung von CBD-Tropfen gewöhnen. Es kann passieren, dass Sie keine Wirkung der Produkte spüren. Verzagen Sie nicht. Viele Verwender berichten davon, dass sie die optimale Dosierung erst nach einigen Wochen gefunden haben.

Wie man den optimalen Zeitpunkt für die Anwendung von CBD Öl findet

Die Effektivität der Verwendung von CBD richtet sich nach den persönlichen Bedürfnissen. Stelle dir zunächst die Frage, welche Wirkung du erzielen möchten. Es gibt verschiedene Ursachen, warum CBD angewendet wird. Wenn du den Grund der Anwendung kennst, findest du auch den passenden Zeitraum.

Morgens, bei aktiver Tagesgestaltung kann das CBD belebend, stressreduzierend und stärkend für den Tag wirken. Leiden du im Laufe des Tages häufig unter Schmerzen oder bist du von Erkrankungen wie Rheuma oder Arthrose betroffen, ist eine frühzeitige Aufnahme noch vor dem Aufstehen hilfreich. Am Tag kann CBD deine Konzentration stärken und dich so unterstützen, den Arbeitstag zu meistern.

Eine weitere Option ist die Anwendung als Einschlafhilfe. Hier wird eine meist höhere Dosis vor dem Zubettgehen eingesetzt. Klassische Schlafmittel haben viele Nachteile, von Nebenwirkungen und Tagesschläfrigkeit einmal abgesehen. Die richtige Dosis CBD soll Anwendern zur Folge sanft beim Einschlafen helfen. Optimal zeigt sich hier die Nutzung nach dem Zähneputzen, aber noch vor dem Gang ins Schlafzimmer.

Hat der Zeitpunkt der Anwendung Einfluss auf die Wirksamkeit von CBD?

Häufig hören wir Fragen, die sich um eine verstärkte Wirksamkeit zu bestimmten Zeitpunkten drehen. Hier können wir dich beruhigen. Ob du CBD um 08:00 oder um 20:00 Uhr verwendest, hat auf die Wirksamkeit keinen Einfluss. Entscheidend sind andere Bedingungen wie Dosierung, Qualität der Wirkstoffe und Konzentration des CBD-Produkts.

Wir erleben immer wieder, dass Nutzer CBD nicht nur einmal pro Tag anwenden, sondern mindestens zweimal. So lässt sich ein höherer Wirkspiegel erreichen, der die Wirkung den ganzen Tag lang aufrechterhält. Einmalige Anwendungen sind bei CBD eher selten. Das Naturprodukt kommt vor allem für die dauerhafte Nutzung laut einiger Studien zum Einsatz, beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Ängsten, Depressionen oder Schlafstörungen. Es gibt Berichte darüber dass CBD als bei akuten Schmerzen eingesetzt werden kann, der Erfolg soll bei chronischen Beschwerden jedoch höher sein.

Fazit: Warum es wichtig ist, die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben bei der Wahl des Zeitpunkts für die Anwendung von CBD Öl zu berücksichtigen

Wann und wie du dein CBD anwendest, hängt maßgeblich von deinen Bedürfnissen ab. Jeder Mensch ist ein Individuum und hat folglich individuelle Eigenschaften. Es gibt Menschen, die bei der Nutzung von CBD auf nüchternen Magen mit Übelkeit zu kämpfen haben. Bei solchen Fällen hat es sich bewährt, die Dosis lieber nach dem Frühstück anzuwenden. Andere wiederum werden zu jedem Zeitpunkt nach der Nutzung von CBD müde. In solchen Fällen lohnt es sich, das Produkt erst abends zu verwenden.

Du kennst dich und deinen Körper am besten. Indem du auf die Reaktionen achtest, findest du den perfekten CBD-Anwendungszeitpunkt für dich. Bei regelmäßiger Anwendung nutze einen Timer, der dich an den richtigen Zeitpunkt erinnert. Das Endocannabinoid-System bereitet sich quasi auf die nächste CBD-Dosis vor.

Select your location